Öllacke

img24Lösungsmittel verleihen den Lacken eine flüssige Konsistenz. Lacke sind transparent und klar. Sie haben einen stechenden Geruch nach Lösungsmittel und eine hohe Viskosität. Lackbeschichtungen sind glasig und transparent. Abhängig von dem für den Lack verwendeten Harz und Weichmacher, Die Lackschicht kann hart und widerstandsfähig oder spröde sein und ist nicht beständig gegen äußere Einflüsse. Der Grad der Beständigkeit gegen diese Einflüsse bestimmt die Klassifizierung der Lacke (für den Innen- und Außenbereich). Lacke, die sogenannten. dünn, das heißt, mit einem überwiegenden Anteil an Harzen, sind in der Regel schnell trocknend, Lacke andererseits mit dem entgegengesetzten Verhältnis von Bestandteilen, d.h.. fettig - sie trocknen langsam. In Bezug auf die chemische Zusammensetzung werden Lacke unterteilt in: Öl, Nitrocelulozowe, Spirituosen, bituminös. Außerdem gibt es sogenannte. Speziallacke: Säureresistent, isolierend, feuerfest, wasserdicht, Matten. Farbloser Öllack "20″ für interne Arbeiten. Es ist eine Harz-Öl-Legierung auf natürlichem oder modifiziertem Phenolharz sowie auf Tung- und Leinölen, auf die gewünschte Konsistenz verdünnt und aktiviert. Trocknet hart, Es ist extrem beständig gegen Abrieb und Wasser, widersteht einem strengen Adhäsionstest. Es hat eine Farbe, die nicht dunkler als die Farbe ist 1/20 eine normale Lösung von Jod in Kaliumjodid. Leichter Dunst ist akzeptabel. Die Beschichtung bei einer Temperatur von 18-22 ° C ist bereits beendet 24 beim. hart und trocken. Es wird auf Holz verwendet, das zuvor mit Lack grundiert wurde und keinen Witterungsbedingungen ausgesetzt war (Wände, Möbel und Gegenstände aus Holz).