Impressionismus - was bedeutet das??

Impressionismus - was bedeutet das??

Der Impressionismus ist ein künstlerischer Trend, die in der zweiten Hälfte des neunzehnten Jahrhunderts entwickelt. Initiiert in Paris, Er erweiterte seinen Einfluss allmählich auf den Rest des Kontinents, und sogar den Atlantik überquert - in die Vereinigten Staaten. Vor dem Hintergrund der Epochen, das sind in der Kunstgeschichte detailliert, Dieser sticht deutlich hervor und ist leicht zu erkennen. Die Bilder dieses Trends bestehen aus bunten Flecken, Dies deutet darauf hin, dass der Künstler den Pinsel auf diese Weise verwendet hat, dass er es nur für einen Moment auf die Leinwand auftrug, dann würde er das Werkzeug abreißen und es wieder neben das zuvor hergestellte stellen, eine Farbspur. Diese Bilder erscheinen farbig, mühsame Mosaike, Durch eine spezielle Technik des Aufbringens von Farben scheinen sie vor den Augen des Betrachters zu schimmern und zu schimmern.

Ein paar Worte zur Technik

Diese revolutionären Veränderungen in der Herangehensweise an die Schaffung eines Gemäldes wurden in gewissem Maße durch Entdeckungen auf dem Gebiet der Wissenschaft und der technischen Entwicklung beeinflusst., verbunden mit der industriellen Revolution. Die Hauptinspiration für das Experimentieren mit dem Komponieren einer künstlerischen Vision, war die Entwicklung der Optik, Bereiche der Physik, Untersuchung der Eigenschaften von Licht. Die Entdeckungen über ihn waren tatsächlich, Dieses weiße Licht teilt sich in sieben Farben und nur ihre Durchdringung und ihr Spiel schaffen Visionen, was in der realen Welt beobachtet werden kann. Zweifellos waren die Maler auch von der Entdeckung und Popularisierung der Fotografie beeinflusst. Vielleicht war es ein widersprüchlicher Einfluss - suggestiv, dass die Leinwand niemals ein perfektes Modell nachbilden wird, und das Erstellen mit einem Pinsel sollte kunstvoller sein, Schmuggel auf diese Weise auch die Sensibilität des Autors. Das letzte charakteristische Element der damaligen Realität ist die Tatsache, dass die Pinsel modernisiert wurden, und synthetische Farben wurden hergestellt - billiger und leichter erhältlich als Farbstoffe, die traditionell zum Malen verwendet werden. Die Impressionisten verwendeten daher konsequent die sieben Farben moderner Farben, mit Effekten und Werkzeugen spielen.

Flüchtige Momente stoppen

Der Name der Strömung bezieht sich auf das Wort Impresja, Bedeutung Eindruck. In diesem speziellen Fall sprechen wir natürlich über den optischen Eindruck, die Teilnahme des Künstlers sein. Bild, wer gab der ganzen Strömung ihren Namen, das heißt, Impresja, Sonnenaufgang, gemalt von Claude Monet. Der Name des Stils wurde von einem Journalisten erstellt, welche mit dem Titel der Arbeit, ironisch kommentierte das Aussehen des Gemäldes. Es besteht jedoch keine Notwendigkeit zu beweisen, Übrigens, er hat den Nagel auf den Kopf getroffen - die Hauptannahme des Impressionismus ist genau, sensorische Eindrücke zu stoppen, die menschliche Augen erreichen. Die spezifische Form der Bilder wird klarer, wenn man die Welt durch geschlossene Augenlider betrachtet oder das Spiel von Sonne und Wasser beobachtet. Impressionismus präsentiert, wie das menschliche Sehen die Szenen wahrnimmt, die sich davor entfalten, Fragmente der Realität. Die Impressionisten waren davon besonders fasziniert, wie sich das Erscheinungsbild bestimmter Orte und Gegenstände im Laufe der Zeit und der Tageszeit ändert. Es sind Malzyklen bekannt, Darstellung einer bestimmten Landschaft in verschiedenen Blickwinkeln.