Królowa Jadwiga in polnischer Malerei

Królowa Jadwiga in polnischer Malerei.

Jadwiga Andegaweńska ist eine Figur, die einen wichtigen und besonderen Platz in der Geschichte Polens einnimmt. Ihre Thronbesteigung und Krönung als König retteten das kürzlich wiedervereinigte Land vor dem Chaos und dem Zusammenbruch nach dem kinderlosen Tod des letzten Vertreters der Piastendynastie, Kasimir der Große. Dank der Ehe von Jadwiga und dem litauischen Prinzen, die zwei Jahre später geschlossen wurde, Władysław Jagiełło, Eine weitere wichtige Etappe in der Geschichte des polnischen Staates begann, die dank der persönlichen Vereinigung mit Litauen an Stärke und territorialer Expansion erheblich zugenommen hat, offiziell das polnisch-litauische Commonwealth werden. Jadwiga selbst ging als Person mit großem Herzen in die Geschichte ein und zeichnete sich durch zahlreiche Tugenden aus - sie wurde als Heilige der katholischen Kirche anerkannt, und auch einer der Gönner Polens. Wawel besuchen, Heute können Sie den Alabaster-Grabstein der jungen Königin bewundern, versteckte ihre sterblichen Überreste. Eine Erinnerung daran ist auch in der Krakauer Legende erhalten geblieben, wie großzügig die Königin gegenüber dem Steinmetz war, Wer kein Geld hatte, um seine Frau zu behandeln - Jadwigas Fußabdruck soll ein Andenken an dieses Treffen sein, wer zog ihren Schuh aus, dem Arbeiter zu geben, der an die Schuhe genäht ist, ein teures Juwel. Der Fuß von Königin Jadwiga ist in der erhaltenen Kirche der Heiligen Jungfrau Maria in Piasek zu sehen, die in die Mauer eingebaut ist. Bis auf die flüchtigen Spuren der Königin, Es gibt jedoch auch Bilder ihres Charakters im gemeinsamen Bewusstsein, geschaffen und erhalten dank der Bemühungen der Maler.

Die einzige Königin in Matejkos Postamt

Die Sammlung polnischer Könige und Fürsten von Jan Matejko ist die bekannteste und beliebteste Sammlung polnischer königlicher Porträts. Obwohl es Ende des 19. Jahrhunderts geschaffen wurde, wenn die Herrschaft der gekrönten Köpfe längst vorbei ist, Der Künstler ging sehr ernsthaft mit seiner Arbeit um, indem er die Bilder neu malte, die er sich vorgestellt hatte, und sie mit symbolischen Attributen vervollständigte, Ergänzung der Geschichte des Charakters. Wissen Sie, das beim Erstellen des Porträts von Königin Jadwiga, Matejko nahm an der Exhumierung ihres Grabes teil, er durfte unter anderem eine Skizze ihres Schädels zeichnen. Eine künstlerische Absicht verwirklichen, Der Maler sollte der Königin die Züge seiner eigenen Frau geben. Obwohl es aus den Chronikaufzeichnungen hervorgeht, dass Jadwiga sehr jung war, den Thron besteigen, Matejkos Porträt zeigt sie als eine ziemlich ernste Person, obwohl vielleicht diese Würde zu ihrem krönenden königlichen Kleid hinzugefügt wird, in dem sie hier verewigt wurde.

Porträts unter dem Pinsel eines Malers

Obwohl die von Matejko gezeichneten Bilder im polnischen Bewusstsein am besten erhalten sind, Sie sind klein, Schwarz-Weiß-Skizzen. Der italienische Maler nahm die Herausforderung an, königliche Porträts der Malerei zu zeichnen, Marcello Bacciarelli. Im Auftrag von Stanisław August fertigte er eine Reihe von Gemälden an, Darstellung unter anderem ausgewählter polnischer Monarchen. Unter diesen Porträts gibt es auch ein schönes Bild von Jadwiga. Dieses Bild wird in warmen Farben gehalten: beide kleiden die Königin, sowie den Hintergrund des Bildes, sind in beigen Farben gehalten, Honigton und zartes Weiß - eine goldene Krone passt gut in diese Komposition, Markieren der von Jadwiga ausgeführten Funktion. Dieses Porträt zeigt die Königin als sanfte Person, und auch bescheiden - all der Schmuck, den sie trägt, Es ist eine doppelte Perlenkette, auf ihren Hals gelegt. Das Bild scheint somit diese Meinungen über Jadwiga zu unterstreichen, die bisher in der nationalen Tradition darüber im Umlauf waren.

Ein weiteres Beispiel für die Anwesenheit von Königin Jadwiga in der polnischen Malerei, Es gibt ein Gemälde von Józef Simmler, betitelt Der Eid der Königin Jadwiga. Der Maler drückte seine Intrige mit Ereignissen aus, Dies fand in der fernen Vergangenheit statt und markierte bahnbrechende Momente in der Geschichte Polens. Die Arbeit ist eine Art Beweis dafür, Wie wichtig waren die Diskussionen über die arrangierte Ehe zwischen der jungen Jadwiga und Władysław Jagiełło. Dies wurde unter anderem der Königin vorgeworfen, dass sie ihren erzwungenen Ehepartner betrogen hat, Gerüchte waren auch bekannt, als ob ihr Mann sie fürchten ließ, keine warmen Gefühle. Der Autor des Gemäldes präsentierte den Moment auf der Leinwand, in dem Jadwiga, kniend und demütig das Buch der Schrift berührend, bestreitet feierlich die Vorwürfe gegen sie. Er tut dies unter anderem in Bezug auf Jagiełło selbst, Kanon von Krakau, Piotr Wysz und der Kastellan von Wojnicz, Hänsel aus Tęczyn, Wer hält eine dekorative Bibel. Eine interessante Tatsache ist, dieser Simmler, er tat es ähnlich wie Matejko, versuchen, der Königin bestimmte Gesichtszüge zu geben - anscheinend verewigt das auf dem Gemälde vorhandene Bild das Gesicht der ältesten Tochter des Malers. Die Leinwand ist datiert auf 1867 Jahr.