Korrosionsphänomen

img20Korrosionsphänomen

Korrosionsphänomen. Korrosion ist der Prozess der Zerstörung von Metallen aufgrund des chemischen oder physikalisch-chemischen Einflusses der Umwelt. Das Wort Korrosion kommt vom lateinischen "Korrosus"”, was bedeutet "gebissen"” oder "nach und nach gegessen”. Korrosionsprozesse finden überall statt, wo wir es mit Metallen zu tun haben, Sie repräsentieren die natürliche Tendenz des Metalls, in seinen ursprünglichen Zustand zurückzukehren, d.h.. zu der Oxidform, in der es in Erzen vorkommt. Der Korrosionsprozess ist bei der Lagerung von fertigen Metallprodukten unerwünscht, weil es das Produkt zerstört und unbrauchbar macht. Daher wird eine breite Palette von Maßnahmen angewendet, Durch die Verhinderung dieses Prozesses werden Produkte vor Schäden durch Korrosion geschützt. Zum Schutz des Metalls vor Korrosion, Maßnahmen werden angewendet, die aufgrund des engen Kontakts mit der Metalloberfläche diese vor aggressiven Faktoren schützen, wie zum Beispiel. Feuchtigkeit, aggressive Gase und Salznebel. Diese Mittel wirken als undurchdringliche Barriere gegen aggressive Medien oder verändern die Art der Metalloberfläche, wenn sie daran adsorbiert werden oder Oxide bilden. Zum Schutz von Metallprodukten während der Lagerung und des Transports wird eine bestimmte Gruppe von Schutzmaßnahmen angewendet, die als vorübergehende Schutzmaßnahmen bezeichnet werden.. Sie haben dies gemeinsam, Aufgrund der Notwendigkeit, die Produkte nach Lagerung oder Transport zu verwenden, müssen sie leicht mit einem Lösungsmittel entfernt oder durch Abziehen entfernt werden.