Rafael - ein Vertreter der Renaissance-Malerei

Rafael - ein Vertreter der Renaissance-Malerei.

Raphael war eigentlich Raffaelo Santi. Dieser große italienische Architekt und Maler ist der herausragendste Vertreter der Renaissance. Raffaelo Santi wurde in geboren 1483 im Herzogtum Urbino. Sein Vater brachte ihm seinen ersten Malunterricht bei, Giovanni Santi. Sein nächster Lehrer war Pietro di Cristoforo Vannucci, besser bekannt als Perugino. Rafael wurde unter anderem als Autor berühmt 50 Bilder von subtil gemalten Madonnen. Unter ihnen ist die "Sixtinische Madonna", "Madonna mit Stieglitz", "Madonna und Kind". Rafael starb in einem Jahr 1520.

Rafael malte mehr als nur Madonnen. Er ist einer der großen Meister der Porträtmalerei der Renaissance. Unter den von ihm geschaffenen Porträts verdient das Porträt von "Baldassare Cagstiglione" Aufmerksamkeit., was er etwa ein Jahr gemalt hat 1515. Er malte auch viele Porträts von Prinz Urbino. Er ist ein unvergleichlicher Meister monumentaler Wandkompositionen. Sie wurden unter anderem im Auftrag von Papst Julius II. Geschaffen. Auf seine Bitte hin dekorierte er kleine Räume in den Privatwohnungen des Papstes mit Fresken. Frische, die in der Stanza della Segnatura entstanden sind, gelten als eines der herausragendsten Werke, dass Raphael geschaffen hat. Rafael hat drei Jahre daran gearbeitet, für ein Jahr 1508 zu Jahr 1511. Sie sind unter ihnen: "Apotheose der Eucharistie", "Athener Schule", "Gerechtigkeit".

In Erinnerung an die Nachwelt ging Rafael vor allem als Maler unter, Autor der oben genannten Madonnen. Aber er hat auch als Architekt große Taten vollbracht. Nach seinen Plänen ist die römische Kirche von S.. Eligio degli Orefici und der Florentiner Pandolfini-Palast sowie die Madama-Villa. Im Jahr 1515 Er wurde zum Restaurator antiker Denkmäler in Rom ernannt. Nach dem Tod von w 1514 Im Jahr von Bramante wurde er mit den Arbeiten im neu erbauten Petersdom in Rom betraut. Er leitete ein Jahr lang die Bauarbeiten für die Basilika 1520.

Aus der Bürste von Raphael kam nicht nur heraus 50 Madonnen und Fresken in den repräsentativen päpstlichen Wohnungen. Er malte auch Porträts von Papst Leo X., der auf dem Heiligen Stuhl saß. Zwischen einem Jahr 1515 ein 1518 malte das Bild "Papst Leo X. mit Nepots", im Jahr 1518 "Papst Leo X. mit den Kardinälen Giulio Medici und Luigi Rossi". Neben den Madonnen malte er auch andere religiöse Gemälde. Darunter sind seit einem Jahr gemalt 1511 zu Jahr 1514 Gemälde "Das Wunder der Messe in Bolsano" und "Das Relief des Heiligen Petrus".

In den letzten Jahren hat sich Raphaels Malerei stilisiert. Anstelle harmonischer Werke von klassischer Schönheit begann er, Bilder im manieristischen Stil zu schaffen. Ein Beispiel für einen neuen Stil ist das Gemälde "Die Verklärung auf dem Berg Tabor"., der seit einem Jahr malt 1517 machen 1520. Die "Madonna della Rosa" stammt ebenfalls aus der letzten Zeit., "Heilige Familie mit der heiligen Elisabeth und dem kleinen heiligen Johannes" und im Jahr gemalt 1518 "Selbstporträt mit einem Freund". In der Zeit seines Lebens und seiner Kreativität hatte er so viele Aufträge, dass er das Projekt nur selbst gemacht hat, und die endgültige Ausführung des Befehls wurde von einem seiner Schüler übernommen. Der Künstler starb mit gerade an Fieber 37 Jahre.