Königliche Porträts - warum sie entstehen?

Königliche Porträts - warum sie entstehen?

Die alten Ägypter pflegten die Bilder der Herrscher zu verewigen. Aufgrund der Tatsache jedoch, dass die Pharaonen von ihren Untertanen als göttlich angesehen wurden, Natürlich war es für damalige Künstler nicht angebracht, ihre weltlichen Gesichter realistisch darzustellen. Die Kunst, die wichtigsten Personen des Staates darzustellen, war an fast allen europäischen Gerichten von entscheidender Bedeutung. Eine Sammlung großartiger Leinwände, Die Präsentation der Mitglieder der Monarchie in offiziellen Kostümen und in der Konvention der Ernsthaftigkeit trug nicht nur dazu bei, das Innere der königlichen Sitze zu füllen, Vor allem aber behielt es die Erinnerung an eine bestimmte Familie, irgendwie die Vergangenheit der herrschenden Familie dokumentieren. Tam, wo noch Monarchien existieren, Dieser Brauch wird beibehalten, obwohl es einige signifikante Verbesserungen erfahren hat.

Wie war es in Polen??

Zu, dass die Polen seit über hundert Jahren visuelle Bilder von jedem der Herrscher hier haben, von Mieszko I nach Stanisław August, ist das Verdienst von Jan Matejko. Seine Gesellschaft der polnischen Könige und Fürsten war ein mutiges Unterfangen, mühsam, sondern sorgte auch für das ewige Gedächtnis des Malers. Obwohl die in dieser außergewöhnlichen Sammlung präsentierten Bilder vor allem aufgrund der Kreativität des Künstlers selbst Besonderheiten aufwiesen, er traf Entscheidungen nicht nur auf der Grundlage von Fantasie. Wie aus den Notizen seiner Sekretärin bekannt ist, Matejko recherchierte alle historischen Quellen, das hätte ihm hilfreiche Tipps geben können. Und während die Porträts der Piasten und Jagiellonen auf diese Weise entstanden sind, Bei der Darstellung gewählter Könige hätte sich der Künstler direkter auf die überlebenden verlassen können, königliche Porträts. Der erste polnische König, das bekam ein offizielles Porträt, an Stefan Batory. Es geschah dank Marcin Kober - dem Künstler, der als Hofmaler eingestellt wurde. Kober war Pole, geboren in Breslau, der seine kreativen Fähigkeiten in Deutschland verfeinerte. In Polen war er ein Vorläufer der offiziellen Porträtmalerei, Die polnische Kultur verdankt seine kreative Arbeit Porträts von Stefan Batory, seine Frau Anna Jagiellon und König Zygmunt III Waza. Aufeinanderfolgende polnische Könige waren eher daran gewöhnt, für Porträts zu posieren, und hatten größere Sammlungen davon. Marcello Bacciarelli ist unter königlichen Porträtmalern erwähnenswert, das verewigte viele Bilder des letzten Königs, Stanisław August, und in seinem Namen schuf er viele Visionen historischer Szenen und Porträts der früheren polnischen Herrscher.

Und im einundzwanzigsten Jahrhundert?

Heute haben königliche Familien die Gewohnheit, offizielle Porträts zu veröffentlichen, Aufgrund des aktuellen Standes der technologischen Entwicklung handelt es sich natürlich in der Regel um professionell vorbereitete Fotos, und die besten Spezialisten auf diesem Gebiet sind an dieser Arbeit beteiligt. Diese Art von offiziellen Porträts wird an wichtigen Jahrestagen und bei der Feier von Ereignissen veröffentlicht, die für die Familie wichtig sind. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die jüngsten Vertreter der noch im Amt befindlichen Monarchien keine traditionellen Malporträts haben - es gibt einfach weniger davon. Um das Beispiel der britischen Königsfamilie zu nehmen, kann angezeigt werden, Diese gemalten Bilder unter anderem der Nachfolger von Königin Elizabeth II. sind in beiden im Buckingham Palace versammelt, sowie in der National Portrait Gallery in London. Sie können Bilder aller toten und lebenden Mitglieder der britischen Königsfamilie bewundern. Auch hier war die öffentliche Enthüllung des Porträts seiner Frau ein denkwürdiges Ereignis für diejenigen, die die Handlungen von Prinz Williams Familie verfolgten, Catherine, im Januar 2013 Jahr. Meinungen dazu, ob das Bild erfolgreich ist, teilte die Fans der Herzogin: viele überlegten, dass das Porträt nicht ihre Schönheit widerspiegelt und vorzeitig Würde und Alter hinzufügt. Die Frage jedoch, sind königliche Porträts nicht für diesen Zweck, die Vertreter der Monarchie mit größerer Würde darzustellen, als die Fotos können? Es ist auch erwähnenswert, dass die Herzogin nicht auf traditionelle Weise für den Maler posierte, Während der Arbeit ließ er sich von dem Foto leiten, das ihm zur Verfügung gestellt wurde.