Władysław Podkowiński und seine Gemälde

Władysław Podkowiński und seine Gemälde.

Władysław Podkowiński wurde in geboren 1866, starb in einem Jahr 1895. Dieser Zeichner und Maler des 19. Jahrhunderts gilt als Vorläufer des Impressionismus in Polen und als Vertreter der Symbolik in der polnischen Malerei im 19. Jahrhundert..

Władysław Podkowiński begann seine Malausbildung in der staatlichen Zeichenklasse in Warschau. Während seines Studiums war er Schüler von Wojciech Gerson. Die nächste Stufe, relativ kurz, in Malerausbildung wurden an der St. Petersburg Academy erhalten. Genauso kurz, weil nur ein Jahr, in Paris verbracht. Pariser Zeit, das dauerte ein Jahr 1889 zu Jahr 1890 es hat jedoch den zukünftigen Vorläufer des Impressionismus maßgeblich beeinflusst. Noch in den Jahren 1884 - - 1889, als er Illustrator in in Warschau veröffentlichten Magazinen war ("Kłosy", "Tygodnik Ilustrowany", "Wanderer") er schuf in einem naturalistischen Geist, Während seines Aufenthalts in Paris kam er jedoch dem Impressionismus näher. Werke wie: "Pariser Leuchtturmwärter" und "Trockene Sonnenblume". Das Warschauer Publikum hatte die Gelegenheit, diese Gemälde auf der Ausstellung im Aleksander Krywułt Salon im Hotel Europejski zu sehen. Die vorgestellten Arbeiten stießen jedoch nicht auf kritische Anerkennung, noch das Publikum. Ebenfalls im selben Jahr wurde eine Reihe von Aquarellen und Zeichnungen mit dem Titel "Ojcowa Views" erstellt.. Im Sommer 1891 Jahre. Podkowiński fährt zu den Gütern Chrzęstne und Mokra Wieś. Ferien in diesen Anwesen führen zur Schaffung von Landschaften: "Wet Village" (Dieses Gemälde ist auch unter den Titeln "Am Teich" und "Lupine in der Sonne" bekannt..

Władysław Podkowiński ist mit der Öffentlichkeit in erster Linie mit dem Gemälde "Raserei" verbunden.. Dieses Gemälde wurde 1983 gemacht 1894. Es ist in Öltechnik hergestellt, hat Abmessungen 310 x 270 cm. Das Gemälde gibt es seit einem Jahr 1904 im Nationalmuseum in Krakau. Podkowiński begann im Herbst des Jahres, dieses Bild zu malen 1893. Bereits im Februar des folgenden Jahres wurde das Gemälde in der Zachęta-Galerie in Warschau ausgestellt. Der Künstler nannte seine Arbeit "Raserei der Begeisterung". Das Bild wurde sehr früh von Warschauer Zeitungen angekündigt. Er zog eine Menge Zuschauer nach Zachęta, Wird beurteilt, das insgesamt sah das Bild 12 000 Menschen. Das thematisch deutlich unterschiedliche Gemälde wurde von Kritikern und Zuschauern begeistert aufgenommen. Doch nur zwei Monate nach der Präsentation des Gemäldes verbreitete sich eine sensationelle Nachricht nach Warschau: Der Autor schnitt sein Gemälde auf und nahm es aus der Ausstellung. Das Bild wurde jedoch repariert, zugegebenermaßen erst nach dem Tod seines Autors. Es wurde noch auf zahlreichen Ausstellungen ausgestellt, bis es schließlich für eine Summe gekauft wurde 1000 Rubel von Feliks Jasieński. Im Jahr 1904 Der Besitzer spendete es dem Nationalmuseum in Krakau, wo es sich bis heute befindet.

"Frenzy of Exultations" ist der erste polnische Film mit einem erotischen Thema. Die ersten Skizzen für das Gemälde wurden während des Aufenthalts des Künstlers in Paris angefertigt. Das Gemälde zeigt eine nackte Frau auf einem sich aufbäumenden schwarzen Pferd. Die Farbgebung des Bildes besteht aus nur wenigen Farben: Schwarztöne, grau, Brauntöne. Der Künstler fügte etwas Gelb und Weiß hinzu, um es zu versüßen. Die Farbgebung des Gemäldes erklärt sich aus der Depression des Künstlers.